bomba

Das Attentat in Stinatz und die Folgen

36 Stunden, nachdem in Felsőőr/ Oberwart vier Roma ermordet wurden, explodierte im benachbarten Stinjaki/ Stinatz eine Rohrbombe. Sie verletzte einen Mitarbeiter des Umweltdienstes schwer und versetzte die Kroaten des Dorfs in Schrecken. Für sie würde es nie mehr so sein wie vorher.

bomba

Stinjaki dva tajedne po atentatu bombom

6. februara 1995. ljeta u Stinjaki detonira kontaktna bomba, ka je bila shranjena u spray-dozi. Bomba teško narani djelača Okolišne službe Ericha Preiszlera iz Hrvatskoga Hašaša, ki je na sabirališću za otpatke kanio dozu pobrati i odstraniti. Strah u selu je jako velik, a i cijela narodna grupa je u šoku.

Schwarz

Aus den Augen, aus dem Sinn

Die Sprengfalle, die am 4. Februar 1995 vier Männer in Oberwart in den Tod riss, trug die Aufschrift: Roma zurück nach Indien. Die Botschaft des Attentäters war eindeutig: Wir wollen euch hier nicht. Die Frage, die sich dabei für mich stellt, lautet: Wer ist "Euch" und vor allem: Wer sind "Wir"?

Kery

Ein Plakat schreibt Geschichte

Im Spätherbst 1994 bepinselte die neugegründete IG Autoren Burgenland in der Ruster Straße in Eisenstadt eine weiße Plakatwand mit acht roten Buchstaben. Die unmittelbare Folge der paradoxen Intervention war ein Erdbeben mittlerer Stärke, mit dem Epizentrum im Eisenstädter Landhaus.

/

Mali korak za človičanstvo, velik za Dolince

U septembru 1994. je otvoreno termalno kupališće Lučman-Frakanava. S početka je kupelj nosio ime „Barbablub“, kašnje pak su ga prekrstili u "Sunčanu termu Lučman-Frakanava". U prošli desetljeći su kupališće većkrat pregradili i proširili, a s časom su u neposrednoj blizini terme izgradjeni i neki hoteli.